Skip to main content

Transformationen des Buchdrucks 2: Haptiken

decoration15 Nov. 2018|16 Nov. 2018

In den kulturkritischen Debatten um die Erhaltung des Buchdrucks sind es vor allem die haptischen Qualitäten seiner Techniken und Artefakte, die gegen die vermeintliche Unkörperlichkeit digitaler Medien vorgebracht werden. Doch Tastaturen und Touchscreens bilden nicht nur eigene Techniken des Tastens aus, sondern bauen häufig sogar auf haptisch-analogem Wissen auf. So wird das vormals manuelle Umblättern einer Buchseite zwar auf einen simplen Fingerabdruck verkürzt, doch wird darin das inkorporierte Wissen um die Handhabung eines gedruckten Buchs nach wie vor vorausgesetzt.

Mit einer thematischen Zuspitzung auf das Haptische wird die Konferenz anlässlich des 550. Todestages von Johannes Gutenberg die vor zwei Jahren am Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung initiierte Diskussion um die Aktualität des Buchdrucks und dem mit ihm verbundenen Wissen gemeinsam mit dem Gutenberg Museum in Mainz, dem Verein für die Schwarze Kunst und der Dresdner Offizin Haag-Drugulin fortführen.

Im Buchdruck wird die Schrift als Handwerk(e) explizit und seit der Arts & Crafts-Bewegung immer wieder im Rahmen kultur- und sozialkritischer Debatten diskutiert. Wie lässt sich die momentane Wiederkehr des Letterpress Printing erklären? Desweiteren werden exemplarisch die vielgestaltigen Operationen vom Setzen bis zum Tasten betrachtet, die in dieser Abfolge zugleich die großen medientechnischen Umbrüche – Hand, Maschine, Computer – markieren. Abschließend wird das Buch als das zentrale Artefakt des Buchdrucks im Mittelpunkt stehen, in dem sich Techniken und Praktiken des Buchdruckens und Buchbindens systematisch und vor allem über das Medium des Papiers verschränken. Eine Genealogie des Buchs, von seiner gedruckten bis zu seiner digitalen Gestalt eines E-Books lässt sich vor allem anderen als eine Abfolge von buchhaptischen Ästhetiken beschreiben.

information

DATE
15 Nov. 2018|16 Nov. 2018
ADDRESS
Gutenberg Museum Mainz
Liebfrauenplatz 5, 55116
CITY
Mainz
( GERMANY )
ORGANIZED BY
Gutenberg Museum Mainz
  • share